Sie suchen ...

... eine Gruppe Gleichgesinnter in Sachen Schreiben.
Sie träumen davon, ein Kinderbuch oder eine Autobiografie zu schreiben.
Sie wollen schreibend äußere und innere Landschaften erkunden.
Sie stocken in der Mitte einer Facharbeit oder einer Kurzgeschichte.
Sie müssen für Ihre Firma einen Homepagetext entwickeln.
Sie brauchen einen Flyer für Ihre Öffentlichkeitsarbeit.
Sie sollen für Ihre Abschlussarbeit ein Exposé schreiben.
Sie möchten Methoden gegen Schreibprobleme kennen lernen.
Sie brauchen Hilfe bei der Textkorrektur.
Sie möchten alle Gebrauchsmöglichkeiten des Wortes kennen lernen.
Sie glauben, dass es Zeit ist, mit dem Schreiben zu beginnen.

Kirsten Alers

Schreibpädagogin seit 1993
Diplompädagogin
Literacy Manager
Journalistin

Fachbuch zur Schreibgruppen­pädagogik

Kirsten Alers: Schreiben wir! Eine Schreibgruppenpädagogik
Erschienen im Schneider Verlag Hohengehren
2. korrigierte Auflage 2018, ISBN 978-3-8340-1874-8


Schreib-Blog

17. Juni 2019

Und täglich grüßt die Gegenwart

7. Nordhessischer Autorenpreis ausgeschrieben

15 Jahre besteht er schon, der Nordhessische Autorenpreis, zehn Jahre als Verein. Und immer noch bin ich dabei – dreimal schon wollte ich aussteigen, aber meine Kinder kann ich so schlecht los- oder unterversorgt lassen ...
Jedenfalls gibt es also einen 7. Literaturwettbewerb. Ausgeschrieben ist er unter dem Titel Und täglich grüßt die Gegenwart. Kurzprosa und natürlich Lyrik und Experimentelles ist gewünscht. Einsendeschluss ist der 31. August 2019. Eine inhaltliche Auffächerung und die Teilnahmebedingungen sind zu finden auf der Website des Nordhessischen Autorenpreises.
Die Initiativgruppe, zu der außer mir noch Jacqueline Engelke, Jana Ißleib und Klaus Henning gehören, werden die Texte sichten und der Jury (wie in den sechs Durchgängen vorher) eine Auswahl übergeben. Die literarisch fachkundige Jury – Nicole Braun (Helsa, Autorin), Martin Piekar (Bad Soden, Autor und Preisträger beim 6. Autorenpreis), Jörg Robbert (Kassel, Buchhändler), Isa Rühling (Kassel, Autorin), Alexandra Serjogin (Kassel, Literaturwissenschaftlerin) – wählt zehn Texte aus, die am 29. November im Offenen Kanal von den AutorInnen gelesen werden. Am gleichen Abend entscheiden die Jury, die Mitglieder der Initiativgruppe sowie das Publikum über die drei PreisträgerInnen. Damit geht der Verein neue Wege gegenüber den vorherigen Preisverleihungen.
Aber erst mal geht es ums Schreiben! Legt los! Ich freue mich auf eure Einsendungen.

© uli ahrend, satzmanfaktur.net

Alle Blog-Beiträge