Sie suchen ...

... eine Gruppe Gleichgesinnter in Sachen Schreiben.
Sie träumen davon, ein Kinderbuch oder eine Autobiografie zu schreiben.
Sie wollen schreibend äußere und innere Landschaften erkunden.
Sie stocken in der Mitte einer Facharbeit oder einer Kurzgeschichte.
Sie müssen für Ihre Firma einen Homepagetext entwickeln.
Sie brauchen einen Flyer für Ihre Öffentlichkeitsarbeit.
Sie sollen für Ihre Abschlussarbeit ein Exposé schreiben.
Sie möchten Methoden gegen Schreibprobleme kennen lernen.
Sie brauchen Hilfe bei der Textkorrektur.
Sie möchten alle Gebrauchsmöglichkeiten des Wortes kennen lernen.
Sie glauben, dass es Zeit ist, mit dem Schreiben zu beginnen.

Kirsten Alers

Schreibpädagogin seit 1993
Diplompädagogin
Literacy Manager
Journalistin

Fachbuch zur Schreibgruppen­pädagogik

Kirsten Alers: Schreiben wir! Eine Schreibgruppenpädagogik
Erschienen im Schneider Verlag Hohengehren
2. korrigierte Auflage 2018, ISBN 978-3-8340-1874-8


Schreib-Blog

2. August 2021

Sommersonntag mit Kunst

Doppelzimmer – Ausstellung im Hugenottenhaus

Es gibt gute Orte. Es gibt gute Orte, die erst auf den zweiten Blick ihr Gutes preisgeben. So ein Ort ist das Hugenottenhaus in der Friedrichstraße 25 in der Kasseler Innenstadt. Nach den Ausstellungen Freie Zimmer (2019) und Bewegte Zimmer (2020) beschließt die aktuelle Ausstellung Doppelzimmer (2021) die von den Kasseler KünstlerInnen Silvia und Lutz Freyer kuratierte Ausstellungstrilogie.
21 KünstlerInnenpaare, die zum Teil seit vielen Jahren zusammenarbeiten, zum Teil zum ersten Mal sich künstlerisch aufeinander eingelassen haben, bespielen die Zimmer. Bezüge, Wechselwirkungen, Verschmelzungen – zwischen den KünstlerInnen und ihren Werken, mit dem Ort: Das Haus mit seinem morbiden Charme, der Hinterhof in seiner einladenden Gestaltung, dazu die Perle, das Café. Leider ist die Ausstellung nur freitags, samstags und sonntags jeweils von 12 bis 19 Uhr geöffnet (bis zum 26. September).
Warum ich hier auf das Hugenottenhaus und die Doppelzimmer-Ausstellung hinweise, hat einen einfachen Grund: Wörter, die Sprache spielen in vielen der Kunstwerke, z. B. in Collagen, Videos oder konkreter Poesie, eine wesentliche Rolle. Und zum Schreiben inspirieren auch die Zimmer, in denen Texte eine untergeordnete Rolle spielen.

Alle Blog-Beiträge